Taunus Teaser: Impressions by Sven Brommann

“Gestartet bin ich letzte Woche Freitag ca. 19:00 in Hofheim. Geplant waren ca. 60-80km zu radeln und mir dann einen ersten Übernachtungsplatz zu suchen. Der Abend-Imbiss ist leider ausgefallen, dafür konnte ich an einer Gaststätte noch eine Flasche Feierabendbier mitnehmen. Übernachtet habe ich kurz hinter Bad Schwalbach nach 60km in einer kleinen Hütte. Am nächsten Morgen hat’s erstmal 35-40km gedauert, bis ich an einer Tankstelle mein Frühstück bekommen habe (500m später kam dann auch ein Rewe). Schnell war dann irgendwann am frühen Nachmittag auch die Lahn erreicht. Diesen Teil fand ich recht abwechslungsreich, hat einen der Track 2-3x die Hügel zu einer Burg hochgeführt, um dann 500 Höhenmeter weiter wieder auf die Lahn zu treffen. Übernachtet habe ich kurz vor Rod an der Weil, diesmal ohne Dach überm Kopf. Entweder bin ich im Dunkeln an den Schutzhütten vorbeigeradelt, oder es gab einfach keine. Leider hat mich um 2:30 der einsetzende Regen zum Aufbruch gezwungen, diesen habe ich dann 3km weiter in Rod an der Weil in einer Bushaltestelle abgewartet. Um 6:00 ging es dann weiter die Hügel hoch (und es kamen wieder Schutzhütten…). Zurück nach Hofheim waren es dann noch ca. 70km und um kurz nach 14:00 Uhr war ich wieder am Auto. Auf diesem letzten Abschnitt von Weilburg bis Hofheim zeigt der Taunus Teaser mit ordentlich Höhenmetern und teilweise Steigungen um die 20% nochmal Zähne, gefühlt der schwerste Abschnitt. Insgesamt eine gelungene Runde durch den Taunus – für’s Wochenende zum Training/Auspowern oder auch für Bikepacking Einsteiger als 3-4 Tages Tour. “

Meet the riders: Ina de Visser

Hi all,

In this strange year when more exotic travels are out of bounds, I am very excited to return to the beautiful Taunus for a bikepacking adventure! Having lived in Frankfurt for a while some years back, I have ridden a lot in the Taunus. Mostly road though, so I’m excited to discover some of the dirt roads and other tracks!


I’ll bring Juliana, my favorite and most versatile bike (a Juliana Quincy) as well as some bikepacking experience. Previous bikepacking & touring includes Tuscany Trail, Race around Rwanda, crossing Turkey, Scotland and a fair share of Africa (Khartoum – Cape Town) by bike, as well as recent confinement-proof weekend trips from my current home Luxembourg.


Looking forward to meeting you all in Hofheim! 

Meet the riders: Tim Zeelen

I have been enjoying to ride my bicycle since my childhood. It always was my choice of transport to discover new places and meet new people. In search for those new places I expanded my horizon to countries all over the world like: Iceland, Canada, Mongolia, Australia and Kyrgyzstan just to name a few. While cycling through those countries I discovered the pleasure of offroad riding.

Some day a friend told me about bikepacking events which immediately made me enthusiastic. It is the concept of such an event that I like: lots of offroad, self supported, long days, long distances. Just my kind of ride… A few days later I registered for the 2018 Bikepacking Trans Germany. In 2019 I was a participant in the first edition of the Eifel Graveller. This year I chose the Taunus Bikepacking from the growing list of events.

For the Taunus Bikepacking I will bring my Kona Sutra LTD. Normally I tend to build my bikes myself, but this off the shelve model ticked almost all the boxes. The only changes I made were saddle, tyres and drop-bars. To carry all my stuff I use Revelate Designs bags.

I really look forward to meet you and the rest of the riders in Hofheim.

Meet the riders: Jan Herrmann

Back from my biketouring trip from Germany to Kyrgyzstan last year, I’m always looking for new ways to experience adventure on two wheels. I used to do cross country races, but that was a while ago. Now I want to know again how far I can go to my limits.
I live in Berlin and since it is known to be very flat here, you don’t have a lot of meters of altitude at the end of a ride. So I  roam the vast landscapes of Brandenburg on long journeys and try to collect as many kilometers as possible.
I’m riding an 8Bar Mitte with 42mm wide tires and 1x drivetrain with a gear ratio of 42mm at the front and 11/42mm at the rear. In addition, a SON hub dynamo is spoked.
I am light and that’s how my set up should be. I sewed some of my bags myself.
I can’t wait to get started and I’m really looking forward to get to know all the other interesting riders, organisators and all people around the event.

Meet the riders: Matthias Fischer

„man hab ich scheisse geschlafen“

„meine Knie tun weh“

„wurde ich heute Nacht überholt?“

„hoffenlich gibt’s bald was zum einkaufen“

„einkaufen – ihhhh Menschen!“

„mmmmh Kaffee“

„den anderen geht es bestimmt auch nicht besser“

„habe ich mein Portemonnaie verloren?“

„schon wieder 16Uhr und noch keine 200km heute“

„Mitternacht – Ausschau nach Shelter halten“

„2uhr – immernochnix – Naja dann leg ich mich halt hier hin“

Bikepacking ist Super 🙂  

Matthias Fischer

www.strava.com/athletes/13835772

www.instagram.com/hanslookinthesky

Meet the riders: Olaf Flechtner

Hi, mein Name ist Olaf, bin 56 Jahre alt und ich wollte den Taunus Bikepacking eigentlich als letzten Test für die Bikepacking Trans Germany fahren. Nun ist es eher andersrum.
Habe 2019 mit der Hanse Gravel den Einstieg ins Bikepacking gefunden. Vorher MTB Marathons, oft auch Etappenrennen.
Und davor Triathlon mit mehreren Langdistanzen.

Gemacht habe ich mittlerweile die Hanse Gravel, den Eifel Graveler (dort musste ich leider wegen Magenproblemen abbrechen), die Brandenburg 550, die Holy Gravel und dieses Jahr die Transcimbrica.

Ich fahre sehr gerne lange Touren, entweder alleine oder mit meiner Frau. Alleine eher im Bikepacking Modus, mit meiner Frau dann Campingplätze und Pensionen.

Meine Vorbereitung ist eigentlich ganz einfach, möglichst viel Radfahren.

Ich baue meine Räder fast immer selber auf, zuerst war ich auf einem umgebauten MTB unterwegs. Diesen Winter habe ich mir ein Rahmen von NS Bikes gekauft und mit der GRX Gruppe aufgebaut. Da ich damit auch die BTG fahren werde, sind noch eine gedämpfte Sattelstütze von Cane Creek und ein Vorbau von Redshift dazugekommen.

Während ich auf Touren schon Wert auf etwas Komfort lege, werde ich beim Taunus Bikepacking mit möglichst wenig Gepäck unterwegs sein. Also keinen Kocher, Zelt usw.
Mitnehmen werde ich nur einen leichter Schlafsack, Bivy Bag, Daunenjacke und Hose und ein paar notwendige Dinge.

Bin gespannt auf die tolle Landschaft und trotz Corona auf ein paar nette Bekanntschaften mit anderen Teilnehmern!